Christi Himmelfahrt & Vatertag

Heute ist Christi Himmelfahrt! 40 Tage nach Ostern feiern alle Christen die Auffahrt von Jesu in den Himmel, der dann als Gottes Sohn zu seinem Vater zurückkehrt. In Deutschland ist Christi Himmelfahrt seit dem Jahr 1934 ein Feiertag, traditionell wird hier auch der Vatertag gefeiert. Der Tag fällt übrigens immer auf einen Donnerstag, schon gewusst?

Den genauen Ursprung findet Christi Himmelfahrt im Neuen Testament. Hier heißt es, dass Jesus 40 Tage nach seiner Auferstehung seinen Jüngern erschien und anschließend in den Himmel gehoben wurde. Gottes Sohn kehrte zu seinem Vater zurück. Mit Rückkehr in den Himmel ist natürlich nicht der geografische Ort gemeint. Der Himmel steht symbolisch für Jesus Nähe und seine Verbundenheit zu Gott. Wie man vielleicht falsch verstehen könnte entfernt Jesus sich durch seine Auffahrt in den Himmel auch nicht von den Menschen auf der Erde, sondern nähert sich auch Ihnen gerade durch seine Verbundenheit zu Gott noch einmal mehr an.

In einigen Teilen Deutschlands, zum Beispiel in Bayern, existiert an Christi Himmelfahrt der symbolische Brauch, eine Statue des auferstandenen Jesus durch das Heiliggeistloch der Kirche zu heben. Das Heiliggeistloch ist eine Öffnung in der Decke einer Kirche, welches eigentlich als Lüftungsöffnung genutzt wird. In anderen Regionen finden Prozessionen statt, in denen Christen um eine gute Ernte beten.

Aus genau diesen Prozessionen entstanden, glaubt man den Berichten, schon im 17. Jahrhundert Wanderungen, die immer mehr ihren religiösen Hintergrund verloren und in – unschön gesagt – „Saufgelagern“ endeten. Diese Entwicklung kann man bis heute beobachten: An Vatertag – der am gleichen Tag gefeiert wird wie Christi Himmelfahrt – ziehen viele Männer gemeinschaftlich mit Bollerwagen o. Ä. los und zelebrieren den Männertag mit sehr viel Alkohol. Doch viele fragen sich: Wieso gerade an diesem Tag? Grund dafür ist, dass in den 1930er Jahren immer mehr Männer ein Gegenstück zum Muttertag forderten. Der schon entstandene Brauch der Wanderungen an Christi Himmelfahrt passte damit nur zu gut zusammen: Und schon war der Vatertag geboren.

Trauriger Nebeneffekt: Durch den hohen Alkoholkonsum an diesem Tag werden laut Statistischem Bundesamt am Vatertag drei mal so viele Unfälle bedingt durch Alkohol verursacht wie im restlichen Jahr. Ein Rekord, auf den man wirklich gut verzichten könnte.

christlich-sicher-geborgen.net möchte von Euch wissen: Wie verbringt ihr Christi Himmelfahrt? Und was sagt ihr dazu, dass an diesem Tage auch Vatertag gefeiert wird, der meist mit viel Alkoholkonsum verbunden wird? Habt ihr selbst Freunde oder Bekannte, die den Vatertag so feiern oder tut ihr es vielleicht auch selbst? Schreibt uns gerne Eure Meinung in die Kommentare, wir sind sehr gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.