Fronleichnahm – Das Fest des heiligen Leibes und Blutes Christi

Liebe Leser von christlich-sicher-geborgen.net,

heute melden wir uns wieder mit einem Blogpost zu einem Feiertag: und zwar zu Fronleichnam. Für viele mag dieser Tag nur ein Tag sein, an dem man nicht zur Arbeit muss, für uns Christen ist dieser Tag aber ein ganz besonderer: Es ist das Fest des heiligen Leibes und Blutes Christi. Der Name Fronleichnam kommt übrigens, falls ihr es noch nicht wissen solltet, aus dem Mittelhochdeutschen: „Fron“ steht für „Herr“ und „lichnam“ für „Leib“ (Quelle: www.katholisch.de).

Sehr bedeutsam für Fronleichnam ist die Hostie, die sich während des Gottesdienstes, der heiligen Eurachistie, zum Leib Christi wandelt. Wir feiern damit die Gegenwart Jesu. Die Wandlung der Hostie in den Leib Christi lässt sich auf das letzte Abendmahl zurückführen, bei dem Jesu den Aposteln Brot austeilte und dieses Brot als sein Leib betitelte. Anschließend schenkte er Wein aus und betitelte diesen Wein als sein Blut. Daher erhielt Fronleichnam auch den Titel „Das Fest des heiligen Leibes und Blutes Christi“.

Fronleichnam ist übrigens immer am zweiten Donnerstag nach Pfingsten datiert und wird mit aufwendigen Zeremonien gefeiert. Da in die stille Zeit vor Ostern keine bunten Zeremonien passen, bietet Fronleichnam einmal mehr einen schönen Anlass, um die Allgegenwärtigkeit Gottes und der seines Sohnes aufwendig zu feiern und ihnen zu gedenken.

Wenn wir Jesu gedenken, denken wir an all‘ seine wundervollen und außergewöhnlichen Fähigkeiten: Er konnte Kranke heilen, setzte sich für die Armen und Schwachen ein und lief über Wasser. Er lief sogar über eine große Fläche Wasser, nicht nur über eine Fläche so groß wie ein Whirpool. Er lief vom Ufer aus bis in die Mitte eines Sees, um zu zeigen, dass er allmächtig ist und um zu zeigen, dass man in ängstlichen Situationen auf ihn bauen und ihm vertrauen kann.

Durch all‘ diese Fähigkeiten und alles weitere was Jesu ausmacht, ist es wichtig, dass wir ihm immer wieder gedenken. Gemeinsam mit Gott gibt er uns Kraft, schenkt uns Liebe und hilft uns durch schwere Zeiten. Natürlich sollten wir nicht nur zu speziellen Anlässen an Jesu und Gott denken, doch Feiertage sollten uns noch einmal mehr in unser Bewusstsein rufen, wie dankbar wir für unsere Religion sein können.

Daher möchten wir Euch sagen: Genießt den heutigen, sehr besonderen Tag. Und genießt ebenso jeden weiteren Tag, an dem Ihr Eure Religion und Euren Glauben frei leben könnt und Halt in ihnen findet.

Wie immer freuen wir uns über Eure Meinungen. Nutzt dazu gerne die Kommentarfunktion und teilt uns mit, wie Ihr diesen besonderen Tag erlebt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.