Wo ist Gott, wenn man ihn braucht?

Eine Frage, die uns Christen immer wieder gestellt wird, ist: „Wo ist Gott, wenn unschuldige Menschen leiden? Wieso verhindert er nicht, dass schlimme Dinge passieren?“. Wir würden sogar soweit gehen und schätzen, dass sicher jeder Christ dies schon einmal gefragt wurde und sich vor Verwandten oder Freunden durch die Beantwortung dieser Frage für seinen Glauben an Gott und das Christentum „rechtfertigen“ musste. Der heutige Blogpost möchte daher unsere Sicht der Dinge und unsere Antwort auf diese Frage näher beleuchten. Und wer weiß: Vielleicht lesen auch einige Nicht-Christen diesen Blog bzw. diesen Beitrag und erhalten so eine andere Sichtweise auf die Frage, wieso Gott nicht alles Leid  auf der Welt verhindert.

Zunächst einmal lässt sich sagen, dass Gott laut der Bibel gar nicht Schuld sein kann am Leid der Menschen. Denn in der Bibel heißt es: „Niemand, der auf die Probe gestellt wird, soll sagen: ‚Diese Prüfung kommt von Gott.‘ Denn so wie Gott nicht zum Bösen verführt werden kann, verführt er auch selbst niemanden dazu“ (Jakobus 1:13). Das heißt also, da Gott selbst nicht zu Sünden verführt werden kann, kann er auch niemandem anderen zu Sünden verführen. Dieses Zitat schließt außerdem aus, dass Gott uns mit schwierigen Zeiten einer Art „Prüfung“ oder „einem Test“ unterziehen möchte (so wie schon häufiger auf die Frage nach Gott in Zeiten des Leids geantwortet wird). Denn wenn dem so wäre, hieße das, dass Gott uns mit Absicht leiden lässt und uns „gerne“ dabei zusieht. Und dann wäre er beim besten Willen kein guter, sondern ein sehr grausamer Gott. Und dies ist nicht der Fall, denn Gottes Haupteigenschaft ist die Liebe und uns auf die Probe zu stellen und dabei leiden zu lassen, ist alles andere als liebevoll.

Die für uns einzig wahre Antwort auf die Frage, wieso Gott Leid zu lässt, ist, dass Gott möchte, dass alle Menschen zur Reuge gelangen. Denn meist sind die Menschen selbst für das Leid auf der Welt verantwortlich und könnten es selbst beenden. Doch oft wird dies nicht getan, da die Menschen zu sehr eigennützig handeln. Und daher handelt auch Gott nicht, obwohl er könnte, denn er möchte, dass die Menschen selbst erkennen, wie sich sich, einander und der Welt Leid zufügen, Reue verspüren und dieses Leid von alleine stoppen.

Viele werden jetzt mit Sicherheit sagen: „Dann kann Gott ja lange warten, bis alle Menschen Reue zeigen“. Auch hier weiß die Bibel eine Antwort: „Er wird denen, die Unschuldigen Drangsal bereiten, mit Drangsal vergelten. Sie werden die richterliche Strafe ewiger Vernichtung erleiden“ (vgl. 2. Thessalonicher 1:6-9).

Was sagt ihr zu diesem Thema? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.